We stand with Ukraine!

Das Historische Institut war und ist aktiv

Schon weit länger als der derzeitige Krieg in der Ukraine dauert, pflegen das Historische Institut wie seine Mitarbeiter:innen Kontakte in diesen Raum und forschen zu dessen Geschichte. An dieser Stelle finden Sie als Zeichen der Solidarität eine Zusammenstellung früherer wie derzeitiger Aktivitäten des Instituts sowie seiner Mitarbeiter:innen aus dem Umfeld des Ukrainekrieges.

The online magazine of the University of Bern

Kiew
Foto: Carmen Scheide

Ukraine War: History as a Weapon

What is the historical background to the war in Ukraine? Which mistakes has the West made? How high is the acceptance of Putin among the Russian population? In this interview, Carmen Scheide, lecturer in Eastern European history, assesses the war and how the Ukrainian nation will emerge from the war.

Interview

Bärner Studizytig vom 7. Mai 2022

Kiev
Foto: Carmen Scheide

«Wir wären gerne anders bekannt geworden»

Julia Richers widmet sich seit Langem der Dekonstruktion des Feindbilds «Osteuropa». Nun reaktiviere der Krieg alte Denkmuster. Ein Interview über westliches Desinteresse, Journalismus in Kriegszeiten und die Zukunft der Osteuropa-Studien.

Zum Interview

portal-militaergeschichte.de vom 29. April 2022

Militärgeschichte
Foto: Carmen Scheide

Militär- und gewaltgeschichtliche Hintergründe – Zur historischen Einordnung der russischen Kriegsverbrechen

Die brutalen Bilder aus Butscha und anderen Orten der Ukraine sorgen weltweit für Entsetzen. Viel ist in den letzten Wochen davon die Rede, dass die russischen Kriegsgräuel in der Ukraine geahndet werden müssen. Doch wie lassen sich die Kriegsverbrechen juristisch und historisch einordnen? Und wo liegen auch heute noch die Grenzen der Durchsetzbarkeit des Kriegsrechts? Im fünften Teil der Themenreihe «Krieg in der Ukraine» gibt hierüber der Historiker PD Dr. Daniel Marc Segesser von der Universität Bern Auskunft.

Zum Interview

Blick-TV vom 25. April 2022

Kiev
Foto: Carmen Scheide

Experten-Talk zum Ukraine-Krieg

Seit zwei Monaten tobt in der Ukraine ein Krieg. Im Blick-TV-Studio schaut man auf die letzten acht Wochen zurück – und wagt einen Ausblick. 

Gäste:
Ukraine-Expertin Carmen Scheide 
Russland-Experte Ulrich Schmid
USA-Experte Christoph Frei
 

SRF 4x4 Podcast vom 22. März 2022

Francesca Falk
Dr. Francesca Falk

«Die Schweiz ist nicht immer gleich mit Geflüchteten umgegangen»

Über 11.000 Geflüchtete aus der Ukraine sind bisher in der Schweiz registriert worden und die Solidarität für die Schutzsuchenden ist gross. Doch wie ist die Schweiz in der Vergangenheit mit Geflüchteten umgegangen? Darüber redet SRF-Moderatorin Nina Gygax mit Francesca Falk, Dozentin für Migrationsgeschichte.

Zum Podcast

Der Bund vom 21. März 2022

Francesca Falk
Dr. Francesca Falk

Was die Ukrainerinnen hier erwartet

Diese Fluchtbewegung ist so weiblich geprägt wie keine zuvor. In der Schweiz treffen die Frauen auf grosse Solidarität, aber auch Hürden im Jobmarkt. Und es droht die Ausbeutung.  

Historikerin Francesca Falk vergleicht die aktuelle Fluchtbewegung mit der Migration Flüchtender seit der Nachkriegszeit.

Zum Artikel

Download (PDF, 408KB)

NAU vom 16. März 2022

Prof. Dr. Julia Richers
Prof. Dr. Julia Richers

Ukraine Krieg: Demos in Russland – das droht den Festgenommenen

Fast 15'000 Russen wurden bisher an Demonstrationen gegen den Ukraine Krieg festgenommen. Was erwartet sie? Osteuropa-Expertin Julia Richers erklärt.

Zum Artikel

Tages-Anzeiger vom 15. März 2022

Julia Richers
Prof. Dr. Julia Richers

Expertinnen über Ukraine-Flüchtlinge

«Man muss den Frauen Zeit geben»

Eine Historikerin und eine Anthropologin sagen, was jetzt für die Ukrainerinnen hier wichtig ist und was man bei der Einschulung ihrer Kinder beachten muss. Und sie warnen vor sexueller Ausbeutung.

Download (PDF, 1.6 MB)

Paper of Carmen Scheide

Kyiv main street Khreshchatik
Foto: Carmen Scheide

Mental Mapping of Ukraine in the Soviet Union

Ukraine was regarded during Soviet times as little Russia and highly gendered, showing typical Ukrainian lifestyle by female allegories. Both perceptions had a tradition since the Czarist Empire. New was a broad description of the Soviet modern, showing technical achievements. Different cultural heritages of Ukraine and thus resulting conflicts were not mentioned. 

Download (PDF, 1.0 MB)

Hilfe für die Ukraine

Cécile Druey
Dr. Cécile Druey Schwab

Historikerin Cécile Druey's Engagement

In der Ausgabe von Biel/Bienne vom 15./16. März 2022 erschien ein Artikel über die Hilfsaktion von Cécile Druey. Sie organisierte mit einer Jugendgruppe in Biel eine Hilfsaktion mit medizinischem Material.

Download (PDF, 1.6 MB)

Podcast des Historischen Instituts

Podcast 8
Foto: Carmen Scheide

«Geschichte» als Waffe. Die Rolle von Geschichtsbildern im Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine

Wie der Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine zeigt, besitzt die Geschichtswissenschaft kein Monopol auf Geschichte und ihre Deutung. Stattdessen wurde und wird «Geschichte» von Politiker*innen auch als Waffe in militärischen Konflikten eingesetzt. Mithilfe von historischen Bezügen legitimierte Wladimir Putin den russischen Überfall und die ukrainische Regierung versucht ihrerseits mithilfe von Verweisen auf die Vergangenheit, den Widerstand gegen die russische Armee zu mobilisieren. Welche Funktion nehmen Geschichtsbezüge in der russischen Machtpolitik ein? Wie wird Vergangenheit genutzt, um im Informationskrieg Meinungen zu mobilisieren und warum haben Geschichtsbilder möglicherweise sogar einen Einfluss auf konkrete Kriegsziele?

Philipp Horn spricht mit Carmen Scheide über die Rolle von Geschichtsbildern im aktuellen Konflikt.

Podcast (MP3, 10.9 MB)

Blick vom 14. März 2022

Daniel Marc Segesser
PD Dr. Daniel Marc Segesser

Militärhistoriker Daniel Marc Segesser sieht eine Aufrüstung der Schweiz skeptisch

«Unsere paar Kampfjets könnten den Luftraum nicht schützen»
Interview mit Daniel Segesser im Blick vom 14. März 2022

Zum Artikel

Der Bund vom 12. März 2022

Carmen Scheide
Dr. habil. Carmen Scheide

«Wir stehen am Anfang der Erosion des heutigen Russland»

Samstagsinterview mit Carmen Scheide

Seit der Maidan-Revolution habe sich in der Ukraine viel bewegt, sagt Historikerin Carmen Scheide. In Russland dagegen gebe es einen Reformstau, der sich irgendwann entladen werde.

Zum Artikel

Download (PDF, 264KB)

Le temps, 25 février 2022

Oksana Myshlovska
Dr. Oksana Myshlovska

Ces récits que Poutine a construits pour justifier la guerre

Pour l’historienne et chercheuse Oksana Myshlovska, le président russe a construit par ses discours une perception de la menace qui, dans l’esprit de la Russie, nécessite une réponse militaire.

L'article

Download (PDF, 1.9 MB)

Uniaktuell

Uniaktuell

Ukraine-Krieg: Geschichte als Waffe

Was sind die Hintergründe des Ukraine-Kriegs seitens Russlands und der Ukraine, welche Fehler hat der Westen gemacht und wie steht es um den Rückhalt für Putin in der russischen Bevölkerung? Osteuropa-Expertin Carmen Scheide gibt Antworten und schätzt ein, wie die ukrainische Nation aus dem Krieg hervorgehen wird.

Weiterlesen

Memcope: Memory – Conflict – Peace

Memcope

Remembering the Past in the Conflicts of the Present: Civil Society and Contested Histories in the Post-Soviet Space (1991 – 2017)

SNF Research Project 2018 – 2023 (University of Bern)

Since the late 1980s several violent conflicts of different intensity, dynamics and duration have shattered the fringes of the former Soviet Union. Some of them have become “frozen” conflicts, and some are still in a violent stage. Various dimensions of the conflicts – diplomatic, military, geopolitical and societal – have been studied across several disciplines. The present research project focuses on three conflict cases – Georgia, the North Caucasus and Ukraine. Its goals are to explore the ways in which historical legacies, historical representations and memories have been connected to the present conflicts and peacebuilding efforts, and to investigate the role of civil society in relation to historical legacies, historical representations and memories in the conflicts and peacebuilding efforts.

Dozentur für die Geschichte Osteuropas

Krieg in der Ukraine

Ukraine

We stand with Ukraine

Der militärische russische Angriffskrieg auf die Ukraine, und Präsident Vladimir Putins Verfälschung der Geschichte sowie seine zynischen Lügen zur Rechtfertigung seiner Invasion sind unhaltbar. Der gegenwärtige Krieg zeigt, wie wichtig eine solide Expertise in diesem Bereich ist, um die kriegstreiberische Instrumentalisierung historischer Narrative frühzeitig zu identifizieren.

Das Historische Institut der Universität Bern setzt sich hierfür ein und steht an der Seite aller Menschen in der Ukraine und in Russland, die sich gegen diesen Krieg stellen.

www.osteuropa-studien.ch

We stand with Ukraine

Solidarität mit der Ukraine

Die Informationsveranstaltung für Studierende und Universitätsangehörige zum Krieg in der Ukraine, organisiert von den Dozentinnen der Osteuropäischen Geschichte am 3. März 2022 in der Unitobler, stiess auf überwältigendes Interesse. Trotz kurzfristiger Ankündigung nahmen fast 600 Personen teil. In der Veranstaltung wurde auch auf die zahlreichen Hilfsaktionen in- und ausserhalb der Universität hingewiesen, die nun auf der neuen Website unibe.ch/ukraine gebündelt werden sollen.