Prof. Dr. Thomas Späth

Dozentur für Antike Kulturen und Antikekonstruktionen

Telefon
+41 31 631 83 41
Fax
+41 31 631 44 10
E-Mail
thomas.spaeth@hist.unibe.ch
Büro
B 026a, Unitobler, Länggassstrasse 49
Postadresse
Universität Bern
Historisches Institut
Unitobler
Länggassstrasse 49
3000 Bern 9
Sprechstunde
Donnerstag, 12:15 - 13:45 Uhr
Anmeldung bitte per E-Mail.

Forschungsschwerpunkte

Das Inventar der Differenzen ist es, was mich in der Kulturwissenschaft der Antike interessiert – oder, um mit Michel Foucault zu sprechen: "la question de savoir si on peut penser autrement qu'on ne pense et percevoir autrement qu'on ne voit."

  1. Geschlechtergeschichte der Antike:
    Theoretische und methodologische Entwicklung feministischer Forschungsansätze, Geschlechterdiskurse in den gesellschaftlichen und politischen Praktiken der griechischen und römischen Kulturen
  2. Theorien und Methoden der Geschichtsschreibung und die Praktiken antiker Historiographie:
    Geschichte als Transformation von Wirklichkeit in Text, Textanalytische und narratologische Lektüremethoden, Konstruktionen von Vergangenheit in antiken Kulturen (Selbstdarstellungen, Fremddarstellungen und kulturelle Identitäten)
  3. Historisch-anthropologische Fragen zur griechischen und römischen Antike
    Soziales Gedächtnis und seine Transformationen von der römischen Republik bis zur Spätantike, der Begriff Individualität in antiken Kulturen, Geschichte von Familie und Kindheit
  4. Rezeption und Bilder der Antike im 20. Jahrhundert:
    Geschichte und Entwicklung der Altertumswissenschaften, Antike-Rezeption in den Populärkulturen, Möglichkeiten der Darstellung von Geschichte im Film, Antikebegriff in globaler Perspektive

Aktuelle Forschungsprojekte

1. Traductions helvétiques de l'Antiquité – Helvetische Übersetzungen der Antike

   Projektbeschrieb

2. Religion als Staatsangelegenheit: 
Römische Säkularspiele und die acta Severiana

3. Eine Frage der Ungerechtigkeit?
Sklaverei und Freiheitsdiskurse zwischen Antike und Moderne

4. "Sozialgeschichte" und "histoire culturelle": Perspektiven einer neuen römischen Sozialgeschichte/ Vers une nouvelle histoire sociale de l'Antiquite romaine

5. Individuum ohne Individualität: Die Einzelperson in antiker Biographie und Geschichtsschreibung

Lebenslauf

Geboren am 24. Februar 1956 in Schaffhausen

1975-1985 Studium in Geschichte, Französischer Sprach- und Literaturwissenschaft und Soziologie an den Universitäten Basel, Paris III und an der École des Hautes Études en Sciences Sociales, Paris; Abschluss mit dem Lizentiat der Universität Basel
1981-1987 Lehrbeauftragter für Geschichte an der Kantonsschule Schaffhausen (Maturitäts- und Diplomabteilungen)
1984-1987 Hochschulpolitische Arbeit im Verband der Schweizerischen Studentenschaften VSS; Delegierter des VSS in Ausschuss und Plenarversammlung der Schweizerischen Hochschulkonferenz.
1987-1991 Postgraduierten-Studium an der École des Hautes Études en Sciences Sociales, Paris; 1991: Promotion in Alter Geschichte an der Universität Basel
1992-1997 Sekretär der Gewerkschaft Erziehung, Basel
1996-1997 Chercheur associé des CNRS, Strasbourg
1996-1998 Lehraufträge an der Universität Basel und der Université de Haute-Alsace, Mulhouse
1997-2001 SNF-Projekt "Die Persönlichkeit im antiken Denken. Plutarchs Parallelbiographien und die historiographische Tradition" 
1998-2000 Mitglied des Istituto Svizzero di Roma
2000-2006 Assistent am Seminar für Alte Geschichte der Universität Basel
2003-2005 Lehraufträge an den Universitäten Zürich und Bern
2005 Habilitation in Alter Geschichte an der Universität Basel
2006-2008 Leiter Masterstudien Kulturwissenschaft der Antike/ Trinationaler Master in Altertumswissenschaften am Departement Altertumswissenschaften und Orientalistik der Universität Basel
2007-2008 Professeur associé d'Histoire romaine an der Université Marc Bloch, Strasbourg
seit Sept. 2008 Dozentur Antike Kulturen und Antikekonstruktionen am Center for Global Studies der Universität Bern; Ernennung zum assoziierten Professor im Dezember 2008
seit April 2010 Präsident der Schweizerischen Vereinigung für Altertumswissenschaft / Association Suisse pour l'Étude de l'Antiquité SVAW / ASEA
2011 Ruf auf den Lehrstuhl für Römische Geschichte an der Université de Haute-Alsace, Mulhouse (abgelehnt)
2011-2013 Direktor des Center for Global Studies der Phil.-hist. Fakultät der Universität Bern
seit 2014 Sprecher des Trinationalen Graduiertenkollegs "Masse und Integration in antiken Gesellschaften" (Universitäten Bern, Bonn, Strasbourg)

 

Mitgliedschaften