Dr. Michael Fahlbusch

assoziierter Forscher

Abteilung für Neueste Geschichte und Zeitgeschichte (NNG)

E-Mail
michael.fahlbusch@hist.unibe.ch
Postadresse
Universität Bern
Historisches Institut
Länggassstrasse 49
3012 Bern

Epochaler Schwerpunkt

20. Jahrhundert

 

Regionaler Schwerpunkt

Geschichte Westeuropas

 

Fachlicher Schwerpunkt

Historiographiegeschichte sozial, politisch, ökonomisch
Ethnopolitik, Nationalismus und Faschismusgeschichte
Bildung, Erziehung, Universitätsgeschichte, Wissenschaftspolitik
Wissenschaftsgeschichte: Wissenschaftsorganisationen, wiss. Infrastruktur

Publikationsliste (siehe beiliegende PDF)

Berghahn-Books
German Scholars and Ethnic Cleansing, 1919-1945
Edited by Ingo Haar and Michael Fahlbusch
With a Foreword by Georg G. Iggers 2005
http://www.berghahnbooks.com/title.php?rowtag=FahlbuschGerman

Choice Best Book of the Year Award 2005
DeGruyter-Saur-Verlag

Handbuch der völkischen Wissenschaften
Personen - Institutionen - Forschungsprogramme - Stiftungen
Hrsg. v. Haar, Ingo / Fahlbusch, Michael
Unter Mitarb. v. Berg, Matthias
http://www.degruyter.com/view/product/37159
Das Handbuch enthält zum Thema "völkische Wissenschaften" Einzelbiographien und beschreibt Forschungsprogramme, Institutionen, Stiftungen, Zeitschriften, Ämter und Politikfelder. Es veranschaulicht die Nazifierung der Wissenschaften ab 1933, die Mobilisierung von Wissenschaftlern für die Kriegs-, Umsiedlungs- und Vernichtungsabsichten bis 1944/45 und die Einbindung von Historikern, Geographen, Bevölkerungswissenschaftlern, Volkskundlern, Religionswissenschaftlern und anderen akademischen Experten in die "Juden"- und Biopolitik. Die Einzelbiographien verdeutlichen zudem die Brüche und Kontinuitäten nach 1945.
„Akademische Enthusiasten überboten sich in der Definition strategischer Ziele und der Definition deutscher Identität. Schlüsselfragen nach der Verbindung zwischen dieser militant völkischen Forschung und dem Holocaust und den deutschen Kriegszielen tauchen im Handbuch auf. Es macht verstörende Feststellungen zur Rolle der Akademiker, die "Rasse" und Ethnizität unterstützten, um damit tödliche Bevölkerungstransfers einzuleiten, Grundlagen für militärische Operationen lieferten oder die Konfrontation mit kulturellen Werten als fremd und feindlich begründeten.”(Paul Weindling, Oxford )
Schoeningh-Verlag
Fahlbusch, Michael; Ingo Haar (Hg.), Völkische Wissenschaften und Politikberatung im 20. Jahrhundert. Expertise und „Neuordnung“ Europas, Schöningh-Verlag Paderborn 2010
https://www.schoeningh.de/katalog/titel/978-3-506-77046-2.html
Völkische Konzepte spielten im 20. Jahrhundert eine zentrale Rolle. Aktuelle Studien über die Verflechtung ihrer Akteure in die Gewaltpraktiken im »Dritten Reich« rücken auch ihre Transformation danach stärker in den Vordergrund.
Wissenschaft und Politik bildeten im 20. Jahrhundert Ressourcen füreinander aus. Die Politik profitierte von der Legitimation durch Expertisen. Umgekehrt sicherte sie völkische Forschungsprogramme ab. Beide bildeten keine statischen Systeme, sondern flexible Netzwerke aus. Es geht um die Wirkmächtigkeit von Anthropologen, Demographen, Historikern, Geographen, Raumplanern und Soziologen in der radikalen Homogenisierung Europas.
Berghahn-Books
German Scholars and Ethnic Cleansing, 1919-1945
Edited by Ingo Haar and Michael Fahlbusch
With a Foreword by Georg G. Iggers 2005
http://www.berghahnbooks.com/title.php?rowtag=FahlbuschGerman

Choice Best Book of the Year Award 2005